Bestattung Nuscheler in Kaufbeuren

Sudetenstraße 121, 87600 Kaufbeuren Tel.: 08341/9955261

Kaufbeuren mit seinen 43.199 Einwohnern, liegt im schönen Allgäu am Fluss Wertach. Die Stadt gliedert sich in zwei große, räumlich getrennte Stadtteile, Kaufbeuren-Altstadt und Kaufbeuren-Neugablonz. Am 1. Juli 1972 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Hirschzell und Oberbeuren eingegliedert, in denen 15 % der Einwohnerzahl leben. 85 % besiedeln Kaufbeuren und Neugablonz.

Neugablonz ist eine typische bayerische „Vertriebenenstadt“, die nach dem zweiten Weltkrieg auf einem ringsum von Wald umgebenen Gelände einer ehemaligen Munitionsanstalt entstanden ist. Die Stadt Kaufbeuren überstand den Zweiten Weltkrieg fast ohne Schäden. Ab Frühjahr 1946 entstand auf den Trümmern des Rüstungsbetriebs der heutige Stadtteil Neugablonz gegründet von sudetendeutschen Vertriebenen aus Gablonz an der Neiße.

Die ehemalige historische Stadtmauer ist im Bauzustand des Spätmittelalters in großen Teilen bewahrt und kann bei Stadtführungen begangen werden. Sehr bekannt ist das Kaufbeurer Tänzelfest, das als ältestes Kinderfest in Bayern gilt. Bei Umzügen und dem „Lagerleben“ soll in traditionellen historischen, mittelalterlichen, sowie frühneuzeitlichen Kostümen, an die Besuche von Kaiser Maximilian I. im 15. Jahrhundert erinnert werden.

Am 23. September 2008 erhielt die Stadt Kaufbeuren den von der Bundesregierung verliehenen Titel „Ort der Vielfalt.“

Die Einwohner Kaufbeurens gehören heute mehrheitlich (49,1%) der römisch-katholischen Kirche an. Im Zuge der Reformation war Kaufbeuren jedoch eine evangelische Freie Reichsstadt geworden. 21,8 % der Kaufbeurer sind heute evangelisch, 0,6 % sind Altkatholiken und 28,5 % sind keiner Religion zugehörig.

 In Kaufbeuren findet man zahlreiche evangelische und römisch-katholische Kirchen, wie z. B. die Kirchen St. Ulrich, St. Martin, Dreifaltigkeit, Herz-Jesu, St. Blasius, die Christus- und die Thomaskirche. Die St.-Dominikus-Kirche ist die älteste Kirche der Stadt Kaufbeuren, erbaut 1182.

 Für jeden Ortsteil hat Kaufbeuren insgesamt 7 Friedhöfe, den Waldfriedhof, Alter Friedhof, Friedhof Neugablonz, Friedhof an der Kirche Oberbeuren mit neuem und alten Teil, Parkfriedhof Oberbeuren, Hirschzell neuer Friedhof und Hirschzell städtischer Friedhof. Die Bewohner Kaufbeurens haben auf jedem Friedhof freie Grabwahl. Der Waldfriedhof ist der größte Friedhof in Kaufbeuren und bietet uns als Bestatter die Möglichkeit  neben Erdgräbern auch andere Bestattungsarten anzubieten, wie die Beisetzung in Urnenstelen/-nischen, in einer anonymen Gemeinschaftsgrabstelle oder auch im Wurzelwerk eines Baumes.

Auch bieten die Friedhöfe Kaufbeurens eine Sammelgrabstelle für Sternenkinder, sowie seit 2007 integrierte Urnengräber für 4 Urnen und Familienbäume für bis zu 8 Urnen.

So finden Sie uns:

Disclaimer
Wir haben diese Angaben mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem können wir für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen nicht garantieren. Die Benutzung der Website erfolgt auf eigene Gefahr. Wir schließen jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, aus, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen. Wir behalten es uns ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.