Seebestattung auf Nord- und Ostsee

 Header Seebestattung

 

Viele Menschen, die im Vorfeld eine Seebestattung wählen, sind mit dem Element Wasser zutiefst verbunden.

Der erste Strandurlaub, das Gefühl den Sand zwischen den Zehen zu spüren oder die erste große Liebe, viele Faktoren spielen bei der Meerverbundenheit mancher Menschen eine Rolle. Von vielen wird das Meer als Ruhepol, als Zufluchtsort oder als Ursprung von allem romantisiert und rückt somit auch in Erwägungen der “letzten Reise” in Form einer Seebestattung in den Fokus.

Die Seebestattung planen wir nach Ihren individuellen Wünschen zusammen mit einer Reederei vor Ort.

 

Ein Auszug möglicher Bestattungsgebiete für Seebestattungen in der Nordsee:

– z.B. um die Inseln Amrum, Föhr, Helgoland oder Sylt (und weiteren)

– z.B. um die Inseln Bensersiel, Langeoog, Spiekeroog oder Wangerooge (und weiteren)

 

Ein Auszug möglicher Bestattungsgebiete für Seebestattungen in der Ostsee:

– z.B. Lübecker Bucht, um die Insel Usedom oder in der Wismarer Bucht (und weiteren)

 

Wissenswertes zur Seebestattung

Eine Seebestattung kann entweder still oder begleitet erfolgen. Es gibt eine maritime Trauerfeier, die nach Ihren Wünschen gestaltet werden kann. Die Anzahl der Trauergäste ist von der Kapazität des eingesetzten Schiffs abhängig. Die Fahrt zur Beisetzungsposition wird von vielen Reedereien als “seegangsfrei” angepriesen, wobei dies selbstredend von der Wetterlage abhängig ist. An Bord gibt es Gastronomie, aber auch die Lieblingsspeise kann nach Absprache mitgebracht werden. Sie erhalten nach der Seebestattung eine Seekarte mit den Koordinaten der Beisetzungsposition und den Auszug aus dem Schiffstagebuch. Das Angebot von Gedenkfahrten zum Jahrestag der Seebestattung ist selbstverständlich.

In manchen Regionen wird auch ein optionaler Bustransfer von den Reedereien angeboten.

 

Die Seeurne

Der Natur- und Umweltschutz verlangt, dass die bei der Seebestattung verwendete Urne wasserlöslich sein muss. Sie besteht aus wasserlöslichen Materialien wie zum Beispiel gepresstem Sand, Salzkristall oder Zellulose.

 

Das Zuwasserlassen

Die Seeurne wird meist an einem Tau zu Wasser gelassen. Oberhalb der Seeurne ist oft ein Blumenschmuck angebracht der sobald die Seeurne ins Meer taucht, schwimmend auf der Wasseroberfläche verbleibt. Durch das Treiben des Blumenschmucks haben Sie und die weiteren Trauergäste einen guten Anhaltspunkt wo die Seeurne zu Wasser gelassen wurde. Es ist Tradition, dass man der See danach sog. Nachwerfblumen oder Blütenblätter in Gedenken übergibt.